Technische Daten - Die Betriebsgruppe 13302

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Technische Daten

Das Krokodil
Technik der Krokodil-Lokomotive Be 6/8’’’ 13302


Diese  Lokomotive wurde im Jahre 1926 in Betrieb genommen und für den  Güterzugsdienst am Gotthard eingesetzt. Sie stammt aus der Serie Be  6/8’’’ 13301-13318 (früher Ce 6/8’’’ 14301-14318), der dritten und  letzten Ausführung dieses Typs. Gebaut wurde sie in den Jahren 1925-26, der mechanische Teil von der Firma SLM und die elektrische Ausrüstung von MFO.
Die Lokomotive besteht aus drei Hauptteilen: zwei miteinander  gekuppelte Triebgestelle und eine darauf abgestützte Brücke mit dem Lokomotivkasten. Im Lokomotivkasten befinden sich der Hauptschalter, der  Transformator mit geerdetem Mittelpunkt bei der Sekundärwicklung sowie die beiden 23-stufigen Schalter für die Steuerung der Motoren, ferner der Ventilator mit der Umwälzpumpe für das Transformatorenöl und der 36V-Generator für die Ladung der Batterie, welche ihrerseits den Steuerstromkreis und die Beleuchtung speist. Die Führerstände sind an den Enden des Mittelteils untergebracht und durch einen Seitengang miteinander verbunden. Jedes Drehgestell besitzt drei gekuppelte Triebachsen, von denen die mittlere ein Seitenspiel von 2x25 mm hat, und eine Bissellaufachse mit 2x70 mm Auslenkungsmöglichkeit. Die Zentrierung erfolgt durch Blattfedern. Zum Ausgleich der Achsdrucke werden die Tragfedern der zweiten und dritten Antriebsachse sowie die erste Antriebsachse mit der Laufachsabstützung durch Ausgleichshebel miteinander verbunden.
Die vier Triebmotoren der Lok sind paarweise zwischen der ersten und zweiten Triebachse im Triebdrehgestellrahmen angeordnet. Die von den Motoren abgegebene Leistung überträgt sich mittels schrägverzahnten Zahnrädern auf die Kurbelscheibe. Der bekannte Schrägstangen-Antrieb übernimmt an der Kurbelscheibe das Drehmoment und gibt die Kraft auf die  Triebräder weiter. Die Lokomotivbrücke ist in jedem Triebgestell in einer Drehpfanne und auf federnden Druckstützen gelagert.
In den Vorbauten sind die Triebmotoren mit den aufgebauten Ventilatoren, die Wendeschalter sowie die Bremsdrosseln und der Kompressor für die  Druckluft eingebaut. Die Triebräder werden einseitig durch Druckluft mit zwei Klötzen (ursprünglich einteilig, in den Fünfzigerjahren umgebaut) gebremst, während die Handbremse nur auf ein Triebgestell wirkt. Die Lokomotive besitzt auch eine elektrische Nutzbremsung nach MFO-Bauart mit Nebenschlusserregung. Die zwei Wendeschalter (je einer pro Motorengruppe) haben vier Stellungen, nämlich Rückwärts, Aus, Vorwärts und Bremse vorwärts. Der Antrieb erfolgt elektropneumatisch. Ein an der Schaltwalze angebrachter Luftmotor mit Differentialkolben wird von drei Elektroventilen gesteuert. Im Notfall können die Wendeschalter auch von Hand umgesteuert werden oder, wenn eine Motorengruppe abgeschaltet werden muss, auf Stellung ‘Aus’ verriegelt werden. Die Ein-Phasen-Reihenschlussmotoren sind pro Triebgestell elektrisch in Serie geschaltet. Die Spannung an den Motorklemmen beträgt bei Stufe 1 75V,  bei Stufe 23 470V.
Die 18 Lokomotiven der Serie Ce 6/8’’’ wurden 1953 ohne grosse Anpassungen für grössere Zugsgewichte zugelassen, wobei die Höchstgeschwindigkeit  auf 75 km/h heraufgesetzt und damit die Bezeichnung von Ce 6/8’’’ auf Be  6/8’’’ geändert wurde. Die maximale Geschwindigkeit wurde in den letzten  Jahren wieder auf 65 km/h reduziert, da die grossen Abnützungen des Triebwerkes in keinem Verhältnis zur Leistungssteigerung standen. Die Bezeichnung wurde aber nicht mehr angepasst.


Technische Daten der Ce 6/8’’’ 14302 (heute Be 6/8’’’ 13302):
Baufirma: MFO/SLM
Stückzahl gebaut: 52 (1xCe 6/8’, 33x Ce 6/8’’, 18x Ce 6/8’’’)
Baujahre Ce 6/8’’’: 1926-1927
Triebachsendurchmesser: 1350mm
Laufraddurchmesser: 950mm
Getriebeübersetzung: 1:4,03
Anzahl Fahrmotoren: 4
Dienstgewicht: 131t
Reibungsgewicht: 108t
Nutzstrombremse: ja
max. Anfahrzugkraft am Rad: 30’000kg
Stundenzugkraft am Rad: 19’000kg
Stundenleistung am Rad: 2’460PS
Stundenleistung an der Welle: 4x490kW
Stundenwerte bei 35km/h
Dauerleistung am Rad: 2’200kW
Dauerleistung an der Welle: 4x440kW
Dauerwerte bei: 38km/h
max. Geschwindigkeit: 65km/h
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü